Seminar mit Bettina Specht

Warum jetzt auch noch Hundeyoga? Ganz einfach, weil es helfen kann! Yoga für Menschen ist gerade im Trend. Aber wirklich neu ist es nicht. Die ersten archäologischen Funde über Yogis sind ca. 3500 Jahren alt. Zahlreiche Yogapositionen – Asanas – tragen Tiernamen wie Katze, Reh, Tiger, Hase usw. Sie wurden von den natürlichen Bewegungen oder Haltungen der Tiere abgeleitet, die die Tiere als wohltuend empfinden. Prominentes Beispiel ist sicher die Asana „herabschauender Hund“. Sie ahmt die Verbeugung des Hundes nach, wenn er sich nach dem Schlaf streckt.

Beobachtet man Hunde, stellt man fest, dass sie von sich aus Yoga-Positionen anbieten und sich so entspannen. Dies können wir nutzen, um den Hunden und auch uns Menschen gerade an unruhigen Tagen oder nach stressigen Situationen aktiv mehr Entspannung zu bieten.

Mittlerweile gibt es viele Studien darüber, dass Yoga das Gehirn nachhaltig beeinflusst. Emotionskontrolle, Körpergefühl und Aufmerksamkeit können trainiert, das Schmerzempfinden beeinflusst werden. Yoga erhöht sogar die Konzentration des dämpfenden Neurotransmitters GABA im Gehirn um 27%.

Diese Ergebnisse lassen sich durchaus auf Hunde übertragen. Die Vier-Pfoten-Asanas können dem Hund helfen:

  • das Körpergefühl zu verbessern
  • die Konzentrationsfähigkeit zu steigern
  • „Warten“ zu lernen
  • die Ausschüttung des dämpfenden Neurotransmitter GABA zu erhöhen

Damit sind diese Übungen auch sehr hilfreich für aggressive, hyperaktive und ängstliche Hunde.

An diesem Wochenendseminar erarbeiten wir uns ausgehend von den Grundpositionen „sitz“, „Platz“ und „steh“ einige Vier-Pfoten-Asanas. Der Aufbau und der Nutzen der einzelnen Übung wird erläutert – auch mit Hilfe von kleinen Videosequenzen. Mögliche Fehlerquellen werden erklärt oder auch alternative Wege das Übungsziel zu erreichen. Dann geht es mit dem eigenen Hund auf die Matte.

Zwischen den praktischen Übungen mit dem Hund gibt es Theorie-Einheiten zum Thema Yoga für die Menschen:

  • Wie beeinflusst Yoga den Körper?
  • Wie wird der Hirnstoffwechsel beeinflusst?
  • Welches Zubehör wird benötigt?
  • Wie sollte die Lernumgebung aussehen?
  • Wie wird belohnt?
  • Wie oft sollte geübt werden?
  • Wie können die Übungen in der Verhaltenstherapie eingesetzt werden?

Am Ende des Wochenendes steht dann eine kleine Yogasequenz – „Flow“, die wir sogar mit dem Hund gemeinsam machen können. Der gemeinsamen Entspannung steht dann nichts mehr im Weg.

Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist (6 Plätze mit Hund, max. 10 Plätze ohne Hund), bitte rechtzeitig buchen.

Veranstaltungsdetails

Titel:Vier-Pfoten-Asanas
Wann:Sa, 13. April 2019 - So, 14. April 2019
Wo:animal learn Stammhaus - Bernau am Chiemsee, Bayern
Referent:Bettina Specht
Teilnahmegebühr:EUR 180,–/ Person (ohne Hund), EUR 270,-- (mit Hund)

Buchungen

Ticket-Typ Preis Plätze
Teilnahmegebühr mit Hund €270,00
Teilnahmegebühr ohne Hund €180,00