Eintägiges Seminar mit Clarissa v. Reinhardt

Katzen miauen, Hähne krähen, Pferde wiehern und Hunde bellen. Allerdings sind die meisten Menschen vom Bellen der Hunde schnell genervt. Sie sollen still sein, nicht stören. Dabei gehört das Bellen, Winseln, Jaulen und viele weitere Lautäußerungen zum ganz natürlichen Ausdrucksverhalten unserer Hunde, durch das sie sich mitteilen und uns Einblick in ihre Gefühle geben.

Warum sind Menschen so ungeduldig, wenn ein Hund bellt? Bellen Hunde wirklich zu viel oder sind wir Menschen nur genervt von einer Sprache, die wir nicht verstehen? Wie könnte ein Training für Hunde aussehen, die wirklich zu viel bellen und selbst ihre Halter, die sie aufrichtig lieben, zur Verzweiflung bringen?

Clarissa v. Reinhardt beantwortet diese und viele weitere Fragen rund um das Bellverhalten von Hunden. Sie stellt verschiedene Belltypen vor und möchte den Teilnehmern die „Fremdsprache hündisch“ näher bringen.

Turid Rugaas, die ein gleichnamiges Buch geschrieben hat, sagt: „Tiere haben Gefühle. Sie zeigen Liebe und Zuneigung, Trauer und Angst, Wut und Freude, Enttäuschung und hoffnungsvolle Erwartung. Diese Gefühle teilen sie uns auch über die Lautgebung mit – es liegt an uns, dies zu verstehen und einfühlsam darauf zu reagieren.“ Hierzu trägt das Seminar bei.

Vom IBH anerkannte Fortbildung

Veranstaltungsdetails

Titel:Das Bellverhalten
Wann:So, 27. Oktober 2019
Wo:animal learn Stammhaus - Bernau am Chiemsee, Bayern
Referent:Clarissa von Reinhardt
Teilnahmegebühr:EUR 90,–/ Person
Als Vorbereitung auf das Seminar empfehlen wir das Buch:
Das Bellverhalten der Hunde

Zum Shop

Buchungen

€90,00