XIX. Internationales Hundesymposium

vom 13. – 15. November 2020 – dieses Jahr ausschließlich als Webinar bei Ihnen zu Hause!

Liebe Hundefreunde,

in diesem Jahr veranstalten wir zum 19. Mal das Internationale Hundesymposium, zu dem wir Sie herzlich einladen. Zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland tragen wieder interessante Themen rund um den Hund vor und wir haben uns wie immer bemüht, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, das für jeden interessant ist, der mit Hunden lebt und/ oder arbeitet.

Aufgrund der momentan schwierigen Situation findet das Symposium dieses Jahr ausschließlich als Webinar statt, so dass Sie es bequem online von zu Hause aus besuchen können.

60 ist das neue 40 heißt es so schön bei uns Menschen. Sinngemäß gilt das auch für unsere Hunde. Die Lebenserwartung ist deutlich gestiegen, auch unsere Hunde werden viel älter als noch vor einigen Jahren. Lebensqualität so lange wie möglich sicherzustellen ist dabei das Wichtigste, damit der Senior auf vier Pfoten sein Leben genießen kann. Sabine Neumann, Österreich Hundetrainerin, Gerichtssachverständige für Hunde und seit über zehn Jahren Betreiberin des Hundeseniorenheims und -hospizes „Tierreich“ in Niederösterreich lässt Sie an ihrer großen Erfahrung im Zusammenleben mit alte(rnde)n Hunden teilhaben und gibt Ideen, Tipps, Anregungen und Denkanstöße. Das Spektrum reicht von gezielter Bewegung und geistiger Auslastung über die Bedeutung von Futterzusätzen, Medikamenten, begleitenden Therapien und Maßnahmen im Alltag für den Herbst des Hundelebens.

Lange Zeit ging man davon aus, dass Tiere keine Emotionen haben. Die rein behavioristische Lehrmeinung behauptete, dass sie lediglich angepasst auf Umweltreize reagieren. Erkenntnisse der Kognitionsforschung und Psychologie habe viele Ansätze des Behaviorismus abgelöst und Studien der letzten Jahre zeigen, dass das emotionale Repertoire vieler Tiere, und besonders unserer Hunde, genauso vielfältig aufgebaut ist wie unser eigenes. Emotionen färben unser Erleben und beeinflussen unser Handeln. Im Vortrag von Dr. Joe Voß, Deutschland werden Definition und Funktion von Emotionen behandelt und die neuronalen Grundlagen der Emotionsverarbeitung vorgestellt. Ein emotionaler Bewusstseinszustand, der im Zusammenleben mit unseren Haushunden eine große Rolle spielt, ist der Zustand der Frustration. Im Zusammenleben mit dem Hund nimmt Frustration häufig Einfluss auf das Handeln von Mensch und Tier. Dieser Einfluss auf Trainings- und Arbeitskonzepte, aber auch auf Alltagssituationen wird im Vortrag besonders beleuchtet.

Dr. Gislind Wach, Deutschland Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Fachbuchautorin und Clarissa v. Reinhardt, Deutschland Hundetrainerin, Verlegerin und Fachbuchautorin berichten in ihrem Vortrag davon, was es für ein Haustier bedeutet, mit einem psychisch erkrankten Halter zusammenzuleben. Dabei wollen sie nicht anklagen, sondern wachrütteln und Bewusstsein schaffen. Die Verantwortlichkeit der betroffenen Menschen soll gestärkt und Klischees abgebaut werden. Außerdem wollen sie dazu ermutigen, bei Schwierigkeiten rechtzeitig Hilfe zu holen – Hilfe für die betroffenen Tiere und Menschen ­–, sei man Beobachter von außen oder selbst in die Situation involviert.

Wie wir uns auf Spaziergängen von unseren Hunden Spuren von Wildtieren zeigen lassen und dadurch Tiere schützen können, das erklärt uns Ulli Reichmann, Österreich. Wie zeigt der Hund Wildtiere an? Welches Tier zeigt er an? Wieso reagieren unterschiedliche Hunde unterschiedlich auf das gleiche Tier? Welche Spuren kann man selbst finden? Dieser Vortrag soll dabei helfen, das Rätsel zu lösen und uns vor plötzlich auftretenden, unliebsamen Begegnungen zu schützen.

Im Hundetraining erreichen uns oft versteckte Aufträge: „Können Sie das mal meinem Mann beibringen?“, oder „Sie sind meine letzte Rettung“. Daher müssen wir mit den Kunden klar kommunizieren, welche Aufgaben ein Hundetrainer übernehmen kann und was genau das Training beinhalten wird. Abgrenzung ist dabei ein wichtiges Thema, um langfristig im Beruf erfolgreich zu sein. In diesem Vortrag wird es Ines Neuhof, Deutschland um Aspekte wie Auftragsklärung, Umgang mit unterschiedlichen Kundentypen, Engagement und Distanzierungsfähigkeit im Beruf gehen. Sie wird uns erklären, warum Abgrenzen schwerfällt und welche Strategien man für sich planen kann. Dabei ist ihr eine wissenschaftliche Basis wichtig.

In ihrem Vortrag über Vitalpilze in der Veterinärmedizin wird die Pionierin der Veterinär-Mykotherapie, Tierheilpraktikerin Petra Scharl, Deutschland eine kleine Einführung in die Welt der Mykotherapie für Tiere geben.

Schon mit einem Hund können Begegnungen mit Menschen und fremden Hunden zur Herausforderung werden. Hat man gleich eine ganze Hundegruppe dabei, ist es für alle Beteiligten noch einmal schwieriger. Daher ist gutes Training im Alltag unbedingt erforderlich. In diesem Vortrag spricht Anne Rosengrün, Deutschland darüber, wie man Begegnungen mit einer Hundegruppe trainieren kann, damit das gut funktioniert.

 

Die Persönlichkeit beeinflusst den Alltag und das Verhalten eines Hundes in vielen Bereichen, schon beim Welpen, aber auch beim erwachsenen Hund. Sie beeinflusst auch, wie er mit Umweltreizen umgeht, wie schnell er überfordert ist, welche Gefühle bei ihm ausgelöst werden, wie er mit Stress-Situationen umgeht, wie wahrscheinlich es ist, dass er mit Stress-Situationen Probleme hat (d. h. Verhaltensprobleme entwickelt), wie er auf verschiedene Arten der Kommunikation reagiert usw. In dem Vortrag von Maya Bräm, Schweiz bekommen wir eine Übersicht über den aktuellen wissenschaftlichen Stand betreffend Hunde-Persönlichkeitsforschung. Ein besonderer Fokus wird auf das Persönlichkeitsmerkmal «Hochsensibilität» gelegt, da dies ihr Forschungsgebiet ist. Sie wird spannende Forschungsergebnisse darlegen, die auf das Zusammenspiel der Persönlichkeiten von Hund und Halter und dem Auftreten von Verhaltensproblemen eingehen.

Gymnastizierung und Fitnesstraining für und mit dem Hund sind beliebte und sich immer weiter verbreitende Themen. Die praktizierende Hundephysiotherapeutin und geprüfte APM-Therapeutin Silke Stricker, Deutschland hat hierzu ein für jeden Hundehalter umsetzbares Konzept entwickelt, nach dem mit einfach zu erlernenden Übungen Beweglichkeit und Körpergefühl des Hundes verbessert werden können. Durch regelmäßig durchgeführte gezielte Berührungen wird auch eine positive Wirkung auf die Bindung zwischen Hund und Mensch entfaltet. Im Vortrag wird sie auf wesentliche Grundpfeiler des Konzeptes eingehen und Umsetzungsmöglichkeiten beispielhaft aufzeigen.

Als HundetrainerInnen kommen wir an der Faszination der Neurowissenschaften nicht vorbei. Ihre Erklärungsansätze rücken bereits vielfältig an die Stelle der Lernmodelle, tauchen seit einigen Jahren immer wieder in der Presse, in Seminaren und (Fach-)Zeitschriften auf. Aber wie hängen die Lernphänomene der Lernmodelle und -konzepte mit den Erkenntnissen zusammen, die wir zur Funktion unserer Gehirne haben? Was genau passiert beim Verwenden unserer Vier- und Zweibeinergehirne, also beim Lernen und Entscheiden, beim Erinnern und Vergessen, beim Wahrnehmen und Ablenken? Wie wirken sich diese Veränderungen auf zukünftiges Denken und Fühlen aus? Wo und wie entstehen Angst und Furcht? Was bewirkt Verstärkung im Gehirn, was Frustration? Das Hauptziel des Vortrags von Dirk Emmrich, Deutschland besteht darin, diese Inhalte anhand vielfältiger Beispiele zu Hunden und Menschen in allgemeinverständlicher Weise zu vermitteln, so dass ein Verständnis dafür entsteht, was in unseren Köpfen und denen unserer Hunde vorgeht. Ein wichtiges Nebenziel ist es, Erklärungsmuster anzubieten, die auch in die Beratungen unserer Kund*innen Eingang finden können und die zugleich die komplexen Lern- und Erfahrungsprozesse von Mensch und Hund einprägsamer und zugänglicher machen.

Freitag, den 13. November 2020
12.45 UhrBegrüßung und Eröffnung des XIX. Internationalen Hundesymposiums
13.00 – 14.00 UhrDr. Gislind Wach/ Clarissa v. Reinhardt: „Die dunkle Seite der Mensch-Tier-Beziehung“
Kurze Pause
14.30– 16.00 UhrSabine Neumann: „Senior aktiv – fit bis ins hohe Alter“
Kurze Pause
16.30 – 18.00 UhrAnne Rosengrün: „Dogwalken – Begegnungen mit mehreren Hunden“
Samstag, den 14. November 2020
9.00 – 10.30 Uhr Ulli Reichmann: „Der Natur auf der Spur – Abenteuer für Hund und Halter”
Kurze Pause
11.00 – 12.30 UhrJoe Voß: „Emotionen im Leben mit dem Hund – wie Frustration das Handeln beeinflusst“
Mittagspause
14.00 – 15.30 UhrPetra Scharl: „Vitalpilze”
Kurze Pause
16.00 – 17.30 UhrMaya Bräm: „Hundepersönlichkeiten“
Sonntag, den 15. November 2020
9.00 – 10.30 Uhr Ines Neuhof: „Selbstfürsorge und Abgrenzung als Trainer und Beziehungstypen in der Beratung“
Kurze Pause
11.00 – 12.30 UhrDirk Emmrich: „ Wie geht das nur in deinen Kopf?"
Mittagspause
14.00 – 15.30 UhrSilke Stricker: „Körperarbeit mit dem Hund“
gegen 16.00 UhrEnde des Symposiums

Wenn Sie am Symposium teilnehmen möchten, können Sie dieses direkt online buchen. Nach Eingang Ihrer Buchung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und Rechnung. Die Zugangsdaten zum Webinar schicken wir Ihnen per Email in der Woche vor dem Symposium. Wir würden uns freuen, Sie im November bei diesem spannenden Programm dabei zu haben!

Mit hunde-freundlichen Grüßen
Clarissa v. Reinhardt + Team

Jetzt buchen
Copyright Fotos

Pixabay; 59418107 veterinary surgeon is giving the vaccine to the dog German Sheph © V&P Photo Studio; 177735176 Hund © S. Fischer; 152363506 Hundeschnauzen Collage © DoraZett; 198179912 Hundewelpe beißt in den Schuh © M.Dörr & M.Frommherz; 178727897 seal playing with trainer in blue gloves © Ewelina; 36939747 Magyar Vizsla © Farah-Diba; 119714274 Happy family with cute baby playing in bed at home. Dog slipping near © Romanova Anna; 140193306 Dog eating from a garbage can at the Shait Gumbad Mosque in Bagerhat, Bangladesh © waldorf27; 76072548 Spaziergang mit Blindenhund © tibanna79; 23464492 Lustiger Hovawart © Carola Schubbel