Hundeschule

In meiner Hundeschule ist jedem Training ein Einführungsgespräch vorangestellt, in dem ich Sie und Ihren Hund kennen lerne und Sie die Gelegenheit haben, mir Ihre Trainingswünsche mitzuteilen. Ganz gleich, ob es dabei um Welpenfrüherziehung, Korrektur unerwünschter Verhaltensweisen oder dem Einüben des Grundgehorsams; Nasenarbeit oder andere Themen geht, wir nehmen uns die Zeit, einen genauen Trainingsplan festzulegen, der im praktischen Unterricht erarbeitet wird. Grundsätzlich ist es hierbei wünschenswert, dass alle Bezugspersonen, die den Hund führen, am Unterricht teilnehmen.

Ich führe für jeden Kunden ein Tagebuch, in dem alle Inhalte der Trainingsstunden schriftlich festgehalten werden, damit Sie diese daheim nochmals nachlesen und mit anderen Familienmitgliedern besprechen können. So erhalten Sie auch einen Nachweis über die Fortschritte, die Ihr Hund macht und eine schöne Erinnerung an die Zeit in Ihrer Hundeschule.

Geprüfte Hundeschule nach § 11 Abs.1 Nr. 8 Buchst. f TierSchG., Zuständige Behörde: Veterinäramt Rosenheim

Der Grundgehorsam wird im Einzeltraining aufgebaut, denn das ermöglicht eine individuelle Anpassung an das Lerntempo von Hund und Halter. Beide lernen die Kommandos des Grundgehorsams und wichtige Themen wie Leinenführigkeit bzw. Leinenhandling. Selbstverständlich werden auch alle Fragen rund um den Hund beantwortet.

Wir arbeiten dabei über die Ausnutzung natürlicher Verhaltensweisen, Ritualisierung und Spiel- und Futtermotivation. Geübt wird nicht nur auf unserem auf 10.000 m² eingezäunten Trainingsplatz, sondern auch im Ortsbereich, im Haus und Garten des Halters oder auf Spaziergängen durch Wald und Feld.

Einer der häufigsten Gründe für die Abgabe eines Hundes ist der, dass es Probleme im Umgang zwischen Kind(ern) und Hund(en) gibt. Um diese Missverständnisse möglichst zu vermeiden, beziehen wir die Kinder auf Wunsch gern mit ein.

Nach einem sorgfältigen Antrainieren im Einzelunterricht haben Hund und Mensch Gelegenheit, das bisher Gelernte unter Ablenkung in der Gruppe zu vertiefen. Zum Gruppentraining gehört bei uns das Einüben neuer und bereits bekannter Kommandos und das Arbeiten an verschiedenen Geräten zur Förderung von Geschicklichkeit und Selbstvertrauen.

Die Bindung zwischen Mensch und Hund wird gestärkt, denn alle Übungen werden gemeinsam durchgeführt. In langen Spielpausen haben die Hunde Zeit für Sozialkontakte und kleine Erkundungstouren auf dem Gelände. In unseren Gruppenstunden arbeiten wir hauptsächlich ohne Leine. Ein „an-der-Leine-im-Kreis-marschieren“ macht für uns keinen Sinn, weil es den tatsächlichen Anforderungen des Menschen an seinen Hund im Alltagsleben nicht gerecht wird – wann laufen wir bei einem Spaziergang jemals mit unserem Hund an der Leine im Kreis herum, während uns jemand Kommandos zuruft?! Unserer Meinung nach gehört zu einer guten Erziehung nicht nur, dass der Hund jederzeit aus dem Freilauf abgerufen werden kann, sondern auch, dass er sich im Umgang mit Menschen und Artgenossen sozial sicher verhält.

In den Pausen wird gekuschelt, sich unterhalten oder einfach mal gar nichts gemacht, damit die Hunde die Gelegenheit bekommen, untereinander Sozialkontakte zu pflegen, zu spielen oder sich auszuruhen.

Ihr Welpe lernt während der Früherziehung spielerisch die ersten wichtigen Kommandos wie das einfache Abrufen und die Richtungsanzeige. Die Treffen finden zunächst im Einzeltraining statt, um auf das individuelle Lerntempo und den Entwicklungsstatus Ihres Hundes eingehen zu können. Selbstverständlich erhält er zusätzlich die Gelegenheit, sich mit anderen, gut sozialisierten (!) Hunden zu treffen, was für seine Sozialisierung von großer Bedeutung ist. Dabei kommt er mit Artgenossen unterschiedlicher Altersstufen und Rassen zusammen, die er später beim Gruppentraining wiedersehen wird. So wird er behutsam in die Gemeinschaft eingeführt und lernt seine späteren „Mitschüler“ nach und nach kennen.

Gleichzeitig nehmen wir uns Zeit für Ihre Fragen und geben Ihnen viele Tipps, wie Sie die turbulente Welpenzeit am besten meistern. Wir sprechen mit Ihnen über die Entwicklung Ihres jungen Hundes, über Tipps zur Stubenreinheit und Leinenführigkeit, darüber, was er wie oft fressen sollte, wie Sie ihm am besten die Regeln des täglichen Zusammenseins beibringen und über viele weitere wichtige Aspekte einer vertrauensvollen Aufzucht und Erziehung Ihres neuen Familienmitglieds.

Zur weiteren Information über das Thema Welpen empfiehlt sich das Buch:

„Welpen“

Anschaffung, Erziehung und Pflege
Mehr zum Buch hier!

Einige Hunde zeigen Verhaltensweisen, die das Zusammenleben mit ihren Menschen erschweren oder sogar unmöglich erscheinen lassen. Manche können nicht alleine bleiben oder haben Angst vor dem Mitfahren im Auto, manche zeigen unangebrachte Aggressivität oder sind übertrieben ängstlich, zerren wie verrückt an der Leine oder zernagen die Wohnungseinrichtung – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Ebenso zahlreich und unterschiedlich wie das gezeigte unerwünschte Verhalten sind die Trainingsmethoden, die wir einsetzen, um es zu beseitigen. Denn ein Patentrezept gibt es nicht! Jedes Tier hat seine eigene Persönlichkeit und Erfahrungswelt, muss individuell erkannt und verstanden werden, um die Ursachen dieses problematischen Verhaltens herauszufinden und zu beheben. Wie für jedes Training gilt auch hier: Es kommen nur tierschutzgerechte Ausbildungsmethoden zur Anwendung und der Halter wird in die Arbeit mit dem Hund immer miteinbezogen. Wichtig zu verstehen ist aber auch, dass nicht jeder Hund in jedes beliebige, vom Halter gewünschte Verhalten zu bringen ist. Rassespezifische Verhaltensweisen müssen berücksichtigt werden und Verhaltensweisen, die auf angstvollen, schmerzhaften oder anderen negativen Erfahrungen in den frühen Lebensphasen beruhen oder in Zusammenhang mit schweren Traumata stehen, sind manchmal nicht völlig wegzubekommen. Oft können jedoch in Abstimmung mit dem Halter akzeptable Lösungswege erarbeitet werden, die aus Mensch und Hund wieder ein entspanntes Team werden lassen.

Zur weiteren Information über das Thema:

Hundewanderungen

Auch in diesem Jahr veranstalten wir wieder unsere beliebten Hundewanderungen. Die Strecken richten sich nach Wetter und Jahreszeit, sie sind aber immer auch für Anfänger geeignet. Wir laufen etwa 2-3 Stunden und besprechen anschließend kehren in einer Wirtschaft oder einem Biergarten über die Erlebnisse während der Wanderung.

Termine auf Nachfrage.

Wer mitgehen möchte, meldet sich bitte direkt bei Clarissa v. Reinhardt unter 0171/ 549 67 26 oder im Büro unter 08051/ 961 710 an.

Bei der Zusammenstellung der Gruppen achten wir selbstverständlich darauf, dass die Hunde gut aufeinander abgestimmt sind.

Die Teilnahmegebühr beträgt €uro 50,– excl. des anschließenden Verzehrs.


Sinneswanderung: Mit der Natur reden

Lassen wir das Alltägliche für ein paar Stunden hinter uns, um unsere Sinne für alles Lebendige um uns herum zu öffnen. Welche Botschaft haben die alten Bäume für uns, was sagt das Wasser? Wie fühlt sich der Boden an und welche besondere Erfahrung hält der Wald für uns bereit? Gibt es ein Krafttier, das heute zu uns sprechen möchte? All diese Fragen beschäftigen uns während der Sinneswanderung, bei der wir unsere Konzentration bewusst auf das Wahrnehmen dieser Eindrücke lenken. Vielleicht treffen wir während der Wanderung sogar auf die freundlichen Natur- oder Baumgeister und lassen ihre Daseinsform auf uns wirken.

Wer an einer Sinneswanderung teilnehmen möchte, sollte bequeme und wetterfeste Kleidung, sinnvolles Schuhwerk, leichten Proviant und evtl. eine Isomatte mitnehmen.

Die nächste Sinneswanderung findet statt am

  • 03. August 2019

von 10.00 bis ca. 16.00 Uhr

Gut erzogene und sozial verträgliche Hunde dürfen gern mitgehen, dies bedarf aber der Absprache.

Sinneswanderung: Mit der Natur reden

geführt von Clarissa v. Reinhardt

Treffpunkt: animal learn Stammhaus, Bernau

Teilnahmegebühr: EUR 69,–/ Person


Vollmondwanderung

Wir nutzen die besondere Stimmung einer Vollmondnacht, um mit unseren Hunden zu wandern und lassen die wunderschöne Landschaft des Chiemgau mal ganz anders auf uns wirken – im diffusen Licht des Vollmondes.

Der Treffpunkt ist jeweils die Hundeschule, um die teilnehmenden Menschen und Hunde miteinander bekannt zu machen. Die Routen richten sich nach dem Wetter und dauern immer in etwa zwei Stunden. Die Hunde sollten sozialverträglich und nicht übermäßig jagdlich motiviert sein, da nachts mehr Beutetiere unterwegs sind als tagsüber.

Da wir die Gruppenzusammenstellung nicht dem Zufall überlassen wollen, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Die Vollmondwanderungen finden zu folgenden Terminen statt:

  • 19. Februar 2019
  • 17. Juni 2019
  • 14. August 2019
  • 13. Oktober 2019

Vollmondwanderung:
geführt von Clarissa v. Reinhardt

Treffpunkt: animal learn Stammhaus, Bernau

Teilnahmegebühr: EUR 40,–/ Person

Bitte neben dem Hund und guter Laune eine Stirnlampe oder Taschenlampe mitbringen, falls sich mal eine Wolke vor den Mond schiebt und uns das Licht zu knapp wird.


Wanderung der Stille

Während einer Wanderung der Stille lassen wir den Alltag hinter uns und genießen die Ruhe der Natur um uns herum. Es geht um’s ganz bewusste Schweigen, fernab vom alltäglichen Geplapper und Lärmen, wodurch wir unsere Sinne bewusster auf uns und unseren Hund konzentrieren können.

Sollte es nötig sein, den Hund abzurufen oder ihm andere Anweisungen zu geben, geschieht dies weitgehend über Sichtzeichen, weshalb teilnehmende Menschen und Hunde schon relativ gut aufeinander eingespielt sein sollten. Damit ist aber nicht ein ständiges „bei Fuß“- Gehen oder Laufen an kurzer Leine gemeint, sondern dass Mensch und Hund bereits ein Team bilden, das in Übereinstimmung läuft und aufeinander achtet.

Eine spannende Erfahrung, über die wir uns beim anschließenden gemeinsamen Essen austauschen. Die Menschen und Hunde lernen sich am Startpunkt bei der Hundeschule kennen und brechen dann gemeinsam für ca. drei bis vier Stunden auf.

Da wir die Gruppenzusammenstellung nicht dem Zufall überlassen wollen, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich!

 

Die Wanderungen der Stille finden zu folgenden Terminen statt:

  • 09. Februar 2019
  • 20. Juli 2019

 

Wanderung der Stille

geführt von Clarissa v. Reinhardt

Treffpunkt: animal learn Stammhaus, Bernau

Teilnahmegebühr: EUR 50,–/ Person

Die Methode, bestehend aus dem Tellington – Touch und der Bodenarbeit über Hindernisse, wurde von der weltweit bekannten Tierexpertin Linda Tellington – Jones entwickelt und wird heute von Tierhaltern, Tierärzten, Trainern, Tierheilpraktikern, Olympiamannschaften und Universitäten in über 30 Ländern der Erde angewendet. Sie wird mit großem Erfolg zur Beruhigung der Tiere, zur Wiederherstellung des Vertrauens, zur Linderung von Schmerzen und zum Abbau von Ängsten, Stress, Misstrauen und Aggression eingesetzt. Sie hilft bei körperlichen Beschwerden wie Alterserscheinungen, Störungen im Bewegungsapparat (z.B. HD, Spondylose), nach Operationen und Verletzungen aller Art, bei Verspannungen und Verdauungsstörungen.

Der Tellington – Touch ist die Arbeit der Hände des Menschen am Körper des Tieres. Die Bodenarbeit über Hindernisse fördert die Konzentration und Koordination des Tieres.

Ich habe die dreijährige Practioner-Ausbildung bei Linda Tellington-Jones absolviert und gebe seitdem Einzelsitzungen und Seminare zum Kennenlernen der Methode. Zur Vereinbarung von Einzelsitzungen rufen Sie mich bitte im Büro unter 08051/ 961 710 an, die Termine der Seminare entnehmen Sie bitte dem Seminarplan.


Zur weiteren Information über die T.T.E.A.M. – Methode empfiehlt sich das Buch

„Der neue Weg im Umgang mit Tieren“

von Linda-Tellington-Jones und Sybil Taylor
ISBN 3-440-06627-4 im Kosmos-Verlag

Sehr geehrte Kunden,

hier finden Sie eine Übersicht unserer Preise.

Einzeltraining: 15,– Euro pro angefangener ¼ Std.
bei Clarissa v. Reinhardt

 

Für jeden weiteren Hund des gleichen Halters berechnen wir die Hälfte, sofern die Hunde gleichzeitig trainiert werden können. Sollten sie einzeln trainiert werden, wird oben genannter Preis berechnet.

Der Preis für das Vorgespräch oder eine ausführliche Analyse mit Erstellung eines Trainingsplans berechnet sich ebenfalls nach oben genanntem Zahlungsmodus.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht eingehaltene oder kurzfristig abgesagte Termine (weniger als 24 Std. vorher) mit einem Stundensatz à 60,– Euro berechnet werden müssen.

 

Gruppentraining: Halbjahreskarte 290,– Euro
Jahreskarte 500,– Euro

 

Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir nicht wahrgenommene Termine und/ oder von Ihnen abgebrochene Trainings beim Gruppentraining nicht erstatten.

Sollte ein Termin von unserer Seite aus nicht eingehalten werden können, wird dieser selbstverständlich an die Halbjahres- bzw. Jahreskarte angehängt. An Sonn- und Feiertagen findet das Training nicht statt.

Damit Sie sich ein Bild über meine Arbeit machen können, finden Sie hier den Übungsaufbau einiger Kommandos des Grundgehorsams. Ein herzlicher Dank geht an alle Kunden und Hunde, die mitgemacht haben und an meine Kollegin Anja Petrick für das Filmen – es hat so viel Spaß gemacht!

schau mal her

An- und Ableinen

bleib

weiter

warte

zu mir

bei Fuß

Platz

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne persönlich zu unserem Kursangebot